Seiteninhalt
22.02.2017

2017/03 Neue Kunden erschlossen

Die Anzahl an möglichen Marktpartnern beim Rohholzhandel ist überschaubar. Die Sortimente und die Verwendungen dagagen recht vielfälltig, ebenso vielfältig sind die Nischen, in die vor allem mittlere und kleinere Sägewerke produzieren. Bei Fichte und Tanne besteht eine große und gesicherte Nachfrage. Die Wälder im Landkreis produzieren aber auch andere Baumarten und Sortimente, deren Vermarktung ist etwas aufwändiger.

Mittelstarke Douglasie und Lärche zum Beispiel: Schwache Hölzer dieser beiden Baumarten gehen in die Verpackung, sie erfahren eine Verwendung wie Kilben, also Fichte/Tanne Güte D. Die starken und wertvollen Dimensionen werden von den Blockbandsägern zu Höchstpreisen gekauft und filetiert. Für die mittleren Dimensionen - Douglasie und auch Lärche aus Durchforstungsbeständen - braucht es aber Spezialisten, die für die erzeugte Schnittware entsprechende Kunden haben. Aktuell wurde eine Douglasien Standardlängenlieferung an einen neuen Kunden angedient.

Ein ganz anderes Marktsegment ist der Buchenstammholzmarkt: Er unterliegt der Mode! Ähnlich wie im Textil- oder Schuhbereich gibt es Wellen von Stilrichtungen beim verwendeten Holz im Innenausbau und bei den Möbeln. Eine Phase mit rötlichem Holz der Erle wurde durch den hellen Ahorn abgelöst, auf diesen folgte die Hochphase der Buche in allen Varianten und momentan sind vor allem Eiche und ringporige, dunkler verkernte Hölzer im Trend. Umso wichtiger ist es, den Kundenkreis bei der Buche möglichst groß und aktuell zu halten. Mit Probelieferungen an zwei neue Käufer soll das für die beste Buche aus dem Kreis erreicht werden. Eine erste Lieferung verlief erfolgreich, wir werden in der Laubholzsaison 2017/18 an diesen Käufer liefern können.

Autor/in: Holzverkaufsstelle Landkreis Tuttlingen