Seiteninhalt
13.11.2017

2017/17 Rotfäule an (dicker) Fichte

Ernüchterung ist die Erkenntis bei der Ernte von dicker und hiebsreifer Fichte in einem Kommunalwaldbetrieb des Landkreises Tuttlingen. Ausnahmsweise ist es nicht der hoch anstehende Kalkgehalt des weißen Juras in unserer Region der diese Fäule begünstigt hat. Es sind viel mehr die Sünden aus mangelhaft durchgeführter Holzerntearbeiten in der Vergangenheit. Denn wo diese Fichten stehen bedeckt eine mächtige Feinlehmschicht den sonst bodenbildenden weißen Jura. Erwartet hatten die Förster deshalb gesunde und von der üblichen Rotfäule verschonte und damit wertvolle Fichte.

Wie sehr sich schlampige Holzernte sowohl beim Fällen als auch beim Rücken auf diese Erntestämme ausgewirkt hat ist auf dem ersten Bild zu erkennen. Links ist einer der wenigen tatsächlich gesunden Stämme, rechts ein Stamm der äußerlich in die Güte A sortiert worden wäre, wäre er nicht faul durch Stammverletzung nach Holzernte. Auf dem zweiten Bild deutlich zu erkennen sind die beiden sichelartig verlaufenden ehemaligen Rindenabstreifungen die das Holz im Laufe des weiteren Wachstums deutlich durch Fäule verfärbt haben. Die beidseitigen Verletzungen liegen im selben Jahrring und stammen aus der selben Hiebsmaßnahme!

Eine sorgfälltige und den verbleibenden Bestand schonende Holzernte lohnt - auch auf vermeindlichen risikoärmeren Standorten - zumindest späteren Generationen!