Seiteninhalt
10.01.2019

2019/01 Gefahr im Wald durch Schneemassen

Pressemitteilung des Kreisforstamtes:

Extrem hohe Schneebruchgefahr im Wald

Es wird ausdrücklich davor gewarnt, in den nächsten Tagen den Wald zu betreten. Hierauf weist der stellvertretende Leiter des Kreisforstamtes Leo Sprich hin. Wanderungen, Skilanglauf und alle anderen Aktivitäten im Wald sind extrem gefährlich, insbesondere in den höheren Lagen des Landkreises. Auch das Befahren der Straßen ist gefährlich, weil Bäume oder Äste auf die Straßen stürzen können.

Vor allem in den Hochlagen des Landkreises haben sich in den letzten Tagen große Schneemengen angesammelt, die Bäume ächzen unter der Schneelast. Etliche Baumwipfel und Äste sind abgebrochen (Schneebruch) und es sind schon Bäume umgefallen. Zahlreiche Bäume hängen schief und drohen in den nächsten Tagen umzustürzen (Schneedruck). Dort wo die Situation besonders gefährlich erscheint wurden Straßen gesperrt, zum Beispiel die Strecke zwischen Wehingen und Heuberger Kreuz. Einige Loipen sind nicht begehbar, weil umgestürzte Bäume den Weg versperren. Dies betrifft zum Beispiel die Loipe im Birrental. Förster, Waldarbeiter, Feuerwehr, Polizei und Stra-ßenbau sind im Dauereinsatz. Die Wetterprognose für die nächsten Tage bringt keine Entwarnung. Weitere Schneefälle und wechselhaftes Wetter werden die Situation noch verschärfen.

Autor/in: Holzverkaufsstelle Landkreis Tuttlingen