Seiteninhalt
23.01.2019

2019/02 Schneebruch in den Höhenlagen des Kreises

Die großen Schneemengen der letzten Wochen haben in den Hochlagen des Landkreises Tuttlingen zu großen Schäden im Wald geführt. In vielen Nadelholzbeständen liegen abgebrochene Kronen und auch ganze Bäume am Boden, vielfach hängen meterlange Kronenteile in den Nachbarbäumen und können jederzeit herunterstürzen. Betroffen sind viele Privatwälder, aber auch in Gemeindewäldern sind Schäden zu verzeichnen. Das Kreisforstamt geht nach einer ersten Erhebung von einem Schadholzanfall durch Schneebruch von etwa 15.000 bis 20.000 Festmetern aus.

Das Kreisforstamt rät bei der Aufarbeitung des Schadholzes im Privatwald zu besonnenem Vorgehen und erhöhter Vorsicht. Da bei der jetzigen Witterung, mit Schneelagen zwischen 20 und 40 cm, ein Anfahren der Bestände vielfach nur mit „schwerem Gerät“ möglich ist, sollte aus Gründen der Arbeitssicherheit mit der Aufarbeitung bis zu einer Änderung der Witterungslage gewartet werden.

Vielfach droht beim Aufarbeiten Gefahr von oben. Bereits abgebrochene Kronen-und Astteile können ohne Vorankündigung herunterfallen und angeschobene Bäume können umstürzen. Bei der Aufarbeitung sollten daher mehrere sachkundige Personen anwesend und ein Schlepper mit Seilwinde vor Ort sein. Bei Bedarf können Waldbesitzer für die Aufarbeitung professionelle Unterstützung beim Kreisforstamt einholen.

Was die Holzvermarktung anbelangt, ist derzeit noch nicht absehbar, welche Holzsortimente vermarktet werden können. Nur wenn die Aufarbeitung der Sortimente zwischen Waldbesitzer und dem zuständigen Förster abgesprochen ist, kann der Verkauf über die Holzverkaufsstelle des Landratsamtes erfolgen.

Das Kreisforstamt wird in den nächsten Wochen über das weitere Vorgehen bei der Beseitigung der Schneebruchschäden informieren, auch über den Holzmarkt, die Holzabfuhr und die Holzlagerung. Für Privatwaldbesitzer in den Hauptschadgebieten besteht die Möglichkeit ihre Schneebruchschäden im Zuge einer gemeinsamen Holzernteaktion aufarbeiten und vermarkten zu lassen. Die Organisation dieser Holzernteaktionen übernimmt das Kreisforstamt.

Bei offenen Fragen können Waldbesitzer Kontakt mit dem Kreisforstamt in Tuttlingen oder mit dem zuständigen Revierförster aufnehmen.

Autor/in: Holzverkaufsstelle Landkreis Tuttlingen
Quelle: PM Kreisforstamt, Landkreis Tuttlingen