Seiteninhalt
18.12.2017

2017/20 Holzmarkt-Infos

Die Rahmenbedingungen für die Forst- und Holzwirtschaft  sind gut - und wir dürfen damit rechnen, dass sich das auch im neuen Jahr nicht ändert: Die Nachfage nach Rundholz ist weiterhin sehr hoch, auch Industrieholz wird mittlerweile wieder lebhaft nachgefragt. Somit ist der Absatz der Produkte aus dem Wald gesichert und leichte Preissteigerungen sind möglicherweise zu realisieren. Die Sägewerke haben für 2017 ein spürbares Umsatzplus verzeichnen können, die Schnittholzpreise konnten aber wohl auch wegen der Schadhölzer in Bayern nicht merklich angehoben werden. Da neben den positiven Signalen im Inland auch die Nachfrage im Ausland anzieht ist mit einer anhaltend guten Konjunktur für Rohholz zu rechnen.

In den Hauptsortimenten Fichte/Tanne Stammholz wird auf hohem Niveau produziert. Im PZ Bereich (bis 65 cm Abhieb) besteht eine hohe Nachfrage, PZ-Holz kann rasch vermarktet werden. Dies gilt sowohl für Standardlängen/Kurzholz (Güte B/C, 5 m) als auch für Langholz. Bei der Aushaltung von Standradlängen müssen aus Gründen der Logistik unbedingt 10 fm Mindestlosgrößen eingehalten werden. Da im Schwarzwald mittlerweile große Mengen Holz unter Schnee liegen, kann die Belieferung der Werke aus Regionen mit weniger Schnee erfolgen.

Auch das stärkere Stammholz ist gut nachgefragt. In den letzten Jahren mußte beim Einschlag und bei der Vermarktung von klassischem Bau-oder Gatterholz eher gebremst werden, das ist aktuell nicht der Fall. Zwar erfahren die Stärkeklassen L5 und 6 preisliche Abschläge, die Mengen sind aber nachgefragt und fließen auch zuverlässig ab.

Auch Fichten-/Tannenwertholz sowohl guter als auch mittlerer Qualität ist stark nachgefragt. Waldbesitzer die dicke Tannen oder (gesunde) Fichten einschlagen können oder wollen, erhalten fachkundige Informationen zum Wertholzeinschlag beim zuständigen Förster oder bei der Holzverkaufsstelle. Auch die mit anfallenden Palettenhölzer (Güte C/D, 4 m) aus rotfaulen Erdstämmen oder aus dem Gipfelbereich können problemlos abgesetzt werden.

Papierholz ist momentan sehr gesucht, allerdings ist eine Preisanhebung beim Faserholz aktuell unwahrscheinlich. Und auch beim Industrieholz Güte K (Spanplatte, Dämmung,...) ist ein leichter Aufschwung der Nachfrage zu verspüren.

Waldbesitzer sollten ihren Einschlag gut planen: Das Holz sollte auf dem Markt sein, bevor die Hölzer im Schwarzwald aus dem Schnee tauen und zum jährlichen "Bauernbuckel" führen. Wer also Holz einschlagen will: Kette schärfen und ran ans Holz!

Wir wünschen allen ein gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2018!

Autor/in: Holzverkaufsstelle Landkreis Tuttlingen