Seiteninhalt
18.03.2022

2022/05: Blockhäuser - und das Holz dafür!

Nanu, wie schauen die Stämme denn aus die da neben dem Weg liegen? Und warum sind manche Stämme ohne Borke?

Tja, mancher Waldbesucher mag sich diese Frage stellen, denn in Böttingen, Balgheim, Durchhausen und Wehingen liegen Stämme, bei denen die Wurzelanläufe nicht beigesägt wurden, im Gegenteil: Die Forstwirte haben versucht möglichst viel davon am Stamm zu belassen.

Was im Moment sehr ungewöhnlich aussieht ist Absicht und keine schluderige Arbeit. Diese Stämme werden für den Bau von Blockhäusern verwendet. Die ausladenden und wilden Wurzelanläufe sind gestalterisches Element und machen fertig verbaut richtig was her.

Je nach Haus werden dünnere oder dickere Stämee verbaut. Die dicksten hatten stehend um die 70 cm Brusthöhendurchmesser. Und in den Häusern werden je nach Verwendung in einer Wand oder im Dach auch unterschiedliche Durchmesser verarbeitet. Und manche Hölzer werden bereits im Wald entrindet, andere erst bei den verarbeitenden Firmen.

Alle Stämme sind von den Firmen bestellt und die Revierleitenden haben bei der Hiebsvorbereitung die Blockhausstämme vermessen und speziell gekennzeichnet. Übrigens: Wir liefern für den Blockhausbau nur unsere Weißtanne.

Zu den Käufern unserer Blockhaustanne:

Naturhaus Lanz

Zimmerei und Blockbau Michael Thierauch

Autor/in: Holzverkaufsstelle Landkreis Tuttlingen