Seiteninhalt

Sortierung

Holz ist vielfältig verwendbar. So vielfältig wie unterschiedlich sind auch die Ansprüche möglicher Käufer an das Rohholz. Deshalb wird das eingeschlagene Holz in Lose zusammengefasst. Sorten dienen der groben Einteilung von Rohholz, die Hölzer in den Losen sind in Dimension und Güte homogen! Jedes Los kann nur Holz einer Sorte aufnehmen und steht als Verkaufseinheit.

Holzaufnahme und Holzliste

Um das Holz in Losen verkaufen zu können wird es „aufgenommen“, dabei übernimmt der Kreisforstrevierleiter die Daten des Rohholzes im Wald in ein EDV System, von dort aus werden die Daten an eine zentrale Datenbank übertragen und weiterverarbeitet.
Das zentrale Dokument beim Holzverkauf ist die „Holzliste“, sie besteht aus den Losen:

  • Die erste Seite des Loses beinhaltet alle notwendigen Kopfdaten für den Holzverkauf, außerdem die Summen nach Baumarten, Güte und Klassen.
  • Auf einer weiteren Seite werden weitere Summen errechnet und die GPS Daten der Polter ausgegeben.
  • Im letzten Teil der Holzliste sind die Waldnummern aufgeführt. Nach den Waldnummern sind die Stämme auch im Wald nummeriert, ihnen zugeordnet sind beim Stammholz die Baumart, die Länge, der Mittendurchmesser und die Güte.